Georg Müller Grund- und Realschule

WEIHNACHTSFEIER/ LEHRKRÄFTE ERHALTEN VOKATIO

Mit einem besonderen Höhepunkt wurde zusammen mit der ganzen Schulfamilie der Grund- und Realschule die Weihnachtsfeier in der evangel. Johanneskirche in Schwenningen unter Leitung von Herrn Pfarrer Markus Grapke begangen. Die Schuldekanin der zuständigen Dekanatsämter Balingen und Tuttlingen Frau Pfarrerin Ulrike Spähle segnete vier Lehrkräfte und übergab die Vokationsurkunde der ev. Landeskirche im feierlichen Rahmen. "Religiöse Erziehung geschieht durch die Bibel selbst, zum anderen durch unser gemeinsames Nachdenken, durch das Ringen um die Wahrheit, durch Fortbildung und durch gegenseitige Beratung. Das Bemühen im Religionsunterricht soll den Jugendlichen und Kindern zum Segen und zur Freude sein." In seiner Kurzpredigt ging Herr Pfarrer Grapke auf das Zentrum des Gottesdienstes ein "manchmal muß man schon ein Ochse sein, um die richtige Frage zu stellen. Wie in der Geschichte. Wissen denn die Menschen, was das Wichtigste an Weihnachten ist? Und manche müssen sich schon an den Kopf fassen und sagen: ich Esel, das hätte ich eigentlich wissen müssen: das Kind, ja das Kind ist das Wichtigste." Wie in einer kleinen Lehrstunde hatte er sein Taschentuch mit einem Knoten zum Zeichen des Nichtvergessens mit dem Sinn des Weihnachtsgeschehens verbunden.Mit einer tierischen Weihnachtsgeschichte von Grundschulklassen, Beiträgen der Schulband, Gebeten und gemeinsamen Liedern klang die Feier aus und die Kinder und Eltern wurden am Ausgang mit selbstgebackenen Plätzchen überrascht.

 

 

 

 

 

OLYMPIA-MEDAILLENGEWINNER AN DEN GEORG-MÜLLER-SCHULEN

Am 9. Oktober 2012 bekamen die Schüler der Georg-Müller-Grund- und Realschule von dem Paralympics-Gewinner Christoph Burkard Besuch.

Zu Beginn wurde den Schülern in der Aula ein kurzer Film über den Schwimmer gezeigt. Hier bekamen die Schüler sowohl erste Eindrücke von den Paralympics 2012 aus London, als Burkard die Bronzemedaille in 100 Meter Brustschwimmen gewann, als auch aus dem Leben des Sportlers, dem von Geburt an beide Unterschenkel fehlen.

Nach den London-Impressionen stand der in der Nähe von Rottweil lebende Burkard den Schülern Frage und Antwort. So erfuhren sie von dem harten Trainingsprogramm des Schwimmers, der bis zu zwölfmal pro Woche trainiert, ebenso auch über die Hobbies von Burkard, der trotz Prothesen Ski und Inlineskater fährt. Das Interesse der Schüler an dem Goldmedaillenschwimmer von Athen 2004 war so groß, dass er sich bereiterklärte, nach dem offiziellen Vortrag nochmals in alle Klassen zu gehen, um weitere Fragen zu beantworten, Autogrammkarten zu verteilen und Bilder zu machen.

Der Besuch des Weltranglisten 3. war für die Schüler sehr beeindruckend, so dass sie mit Sicherheit die Weltmeisterschaft 2013 in Kanada verfolgen werden.

Herbstimpressionen

Ein Fest der Künste mit Musik, Poesie und Tanz

Am Donnerstag, den 24.10.2013 veranstalteten die Schüler der Klassen 3 bis 6 ein Herbstkonzert. Sie haben ein vielseitiges Programm einstudiert, welches sie in einer vollbesetzten Aula zum Besten zeigten.

 

Nach einem musikalischen Auftakt – gespielt von P. Eschbach (Trompete) und D. Theologitis (Klavier) – hieß unser Schulleiter Herr Kuon alle Mitwirkenden und Gäste herzlich Willkommen.

Im ersten Teil präsentierten die Realschüler in Chor und Band Beiträge zur Poesie und zur Musik. U.a. waren bekannte Herbstgedichte (z.B. Septembermorgen von E. Mörike) oder aber auch herbstliche Lieder zu hören. Dabei spielten die Fünftklässler auch ein Stück auf der Mundharmonika vor. Ein Fahrradlied inklusive Interview mit einem Radsportler-Profi (gespielt von Alex P.) trug zur Abwechslung bei.

In der Pause konnten die Besucher einerseits die selbstgebastelte Herbstdeko der Fünft- und Sechstklässler (Fliegenpilze aus Gips) bestaunen, andererseits durften die Gäste ins Herbstmuseum der Klasse 1 hineingehen: Dort präsentierten die Erstklassschüler verschiedene Herbstbasteleien: Drachen, Kastanienmännchen, Igel und vieles mehr wurden ausgestellt.

Den zweiten Teil eröffneten die Viertklässler mit einem Herbst-Bewegungslied inkl. bunter Chiffontücher. Nun trugen Sechstklässler z. T. selbst verfasste Herbstgedichte vor und erhielten verdienten Applaus. Sowohl der Realschulchor als auch der Grundschulchor trugen Lieder vor, welche durch Psalmworte von den Schülern umrahmt worden sind.

Fazit der Herbstimpressionen: Kräftige Stimmen hallten durch die Aula und begeisterten das Publikum.


Experimente mit Klopapierrolle, Flummi und Co.

Was lässt sich stapeln? Was lässt sich rollen?

 

Am 2. Dezember brachten die Schüler der 1. Klasse viel Unterrichtsmaterial mit: Streichholzschachteln, Bauklötze, Würfel, Trinkflaschen und vieles mehr. Alle Gegenstände hatten die Form eines geometrischen Körpers: Würfel, Pyramide, Zylinder, Kugel und Quader.

Jedes Kind stellte seine Gegenstände vor und ordnete es dem richtigen geometrischen Körper zu. Falls Schwierigkeiten bei der Zuordnung auftraten, halfen die Mitschüler gerne weiter. Anschließend führten die Kinder einfache Experimente mit den Gegenständen durch: Konnte man Zylinder stapeln oder Würfel rollen? Eifrig führten die Schüler die Versuche durch und notierten ihre Beobachtungen auf einem Zettel.

 

Schüleräußerungen:

„Die Kugel rollt am besten, weil sie rund ist.“

„Ich konnte die Würfel gut stapeln.“

 

Was zieh ich an?

Helle Farben tragen und Augen auf im Straßenverkehr

 

Im November 2013 beschäftigen sich die Schüler der 1. Klasse mit dem „Hin und Her im Straßenverkehr“. Sie experimentierten, welche Farbe sie am besten im Dunkeln sehen können. Kinder mit dunklen und hellen Farben wurden unter die Lupe genommen. Schließlich kamen alle Kinder zu folgendem Ergebnis: Helle Farben wie z.B. gelb, orange und rot sind man sehr gut im Dunkeln. Dunkle Farben wie grau, schwarz oder braun sieht man schlecht bei Nebel oder Regen. Auch die Sicherheitswesten und Reflektoren wurden mit Taschenlampen-Licht erfolgreich überprüft.

Ein weiterer Schwerpunkt bildeten die Verkehrszeichen. Auf dem Weg zur Turnhalle hielten die Schüler fleißig Ausschau nach solchen Schildern: Zebrastreifen, Stopp-Schild sowie „Achtung Fußgängerverbot“ entdeckten u.a. die Schüler.

 

Schülerbeschreibungen zu den Verkehrszeichen:

„Das ist ein Spiegelei. “ (Verkehrszeichen Vorfahrtstraße)

 

„Hier hält ein Hubschrauber.“ (Verkehrszeichen Bushaltestelle)

 

Natürlich wurde später im Unterricht die richtige Bedeutung der Verkehrszeichen besprochen.

 

Letztendlich stimmten alle Schüler in das Lied von R. Zuckowski ein:

 

„Das zieh ich an, das zieh ich an, damit man mich auch gut sehen kann.

Gelb leuchtet hell, Rot sieht man schnell, darum ist klar, dass ich erzähl:

Das zieh ich an, das zieh ich an, damit man mich sehen kann.“

 

1. Kennenlern-Spielenachmittag der Klasse 1

"Wer ist die Mama von ... - Das weiß ich nun!"

Am 8. November war es endlich soweit: Der 1. Kennenlern-Spielenachmittag der Klasse 1 fand statt. Fast alle Schüler und deren Mamas und/oder Papas waren dabei.

Nach einer kurzen Andacht zu Psalm 139,14 sangen die Kinder Lied „Head and shoulders“. Anschließend stellten sich die Mamas und Papas vor, sodass keine Person „unbekannt“ blieb. Nun ging’s auch gleich weiter mit dem gemütlichen Plausch bei vielen Leckereien: Muffins, Kuchen, Kekse, Salzgebäck, frisches Obst sowie Tee, Kaffee oder Saft luden zum gemütlichen Zusammensitzen ein, Frau Babojelic – Elternvertreterin der Klasse 1 – sorgte im Vorfeld für herbstliche Tischdekorationen.

Nachdem die leckeren Muffins aufgegessen waren, spielten die Kinder ihre mitgebrachten Lieblingsspiele: Cars Monopoly, SOS Affenalarm oder Vier Gewinnt sind nur eine kleine Auswahl. Die Schüler hatten viel Freude und Spaß beim gemeinsamen Spielen – auch die Erwachsenen gehörten zur Spielerunde dazu.

Zum Abschluss sangen die Schüler ein Segenslied. Fröhlich und gesättigt gingen alle nach Hause.

 

 

VSB-Busschule

Theorie im Klassenzimmer und Praxis im Bus

Am 22.10.2013 nahmen die Schüler der Klassen 1 und 5 an der sog. VSB-Busschule (Verkehrsverbund Schwarzwald-Baar) teil. Im theoretischen Unterricht stand v.a. die Diskussion mit den Schülern im Vordergrund: Wie lang ist ein Bus? Wie viel wiegt ein Bus? Welche Gefahrensituationen entstehen beim Busfahren? Frau Schweizer – Fachfrau als Trainerin – beantwortete all diese Schülerfragen.

Im anschließenden Praxisteil übten die Schüler sowohl das richtige Verhalten an der Bushaltestelle beim Ein- und Aussteigen als auch beim Busfahren. Der tote Winkel wurde den Schülern sehr praktisch erklärt und auch das „Ausscheren“ des Busses erlebten die Schüler hautnah. Als Abschluss durften die Schüler eine Rundfahrt mit dem Bus machen, bei der die Schüler eine Vollbremsung erlebten. Natürlich wurden sie vorher vorgewarnt, sodass alle Schüler unversehrt blieben.

 

Schüleräußerungen:

„Jetzt weiß ich, dass ich nie vor einem Bus oder hinter einem Bus über die Straße laufen darf.“

 

„An einer Bushaltestelle pass ich nun auf, dass ich nicht zu nahe an der Bordsteinkante stehe."

 

 

Kindergipfel

Abwechslungsreiches Bühnenprogramm, interessante Workshops und tolle Mitmachaktionen

 

 

Anlässlich des Weltkindertages veranstaltete die Stadt Villingen-Schwenningen (unter der Organisatorin Sabine Braun) am 20.09.2013 gemeinsam mit zahlreichen Vereinen, Schulen und weiteren Institutionen einen Kindergipfel rund um den Münsterplatz herum. Neben zahlreichen Mitmachaktionen zum Thema Kinderrechte gab es zudem ein buntes Bühnenprogramm, das von den Kindern und Jugendlichen selbst vorbereitet wurde.

Die Klassen 2, 3 und 6 nahmen am Kindergipfel teil. Klasse 6 eröffnete mit einem Bewegungslied den Kindergipfel. Später durften die Schüler verschiedene Workshops besuchen: z.B. Kindercocktails, Stadtrallye, „Kreative Namensschilder“ oder „Trommeln auf der Kiste“ (Cajon). Bei den vielfältigen Mitmachangeboten spielten die Kinder auf einer Hüpfburg, ließen sich schminken oder sie erprobten, wie hoch sie beim Kistenstapeln klettern konnten. Als Abschluss des Kindergipfels trat die Band „11 WIE DU“ auf, die sich auch als Unicef-Juniorbotschafter für die Reche von Kindern stark macht.

 

Fazit: Lachende, zufriedene und glückliche Kindergesichter.

 

 

 

Neuhausen ob Eck: das Freilichtmuseum

Wolle, Körner und Feuersteine - Die Grundschulkinder gehen auf Entdeckungstour

Auch in diesem Schuljahr besuchten die Grundschulklassen (2-4) das Freilichtmuseum in Neuhausen ob Eck. Am 12. September 2013 fuhren die drei Grundschulklassen dorthin, um verschiedene Projekte zu besuchen.

 

Klasse 2 hat das Projekt „Vom Schaf zur Wolle“ besucht. Zunächst durften die Kinder Schafe hautnah erleben: anfassen, streicheln und füttern. Anschließend durften die Kinder die einzelnen Arbeitsschritte der Wollgewinnung selbst ausprobieren: Sie kämmten mit einer Karde gewaschene Wolle, zogen aus dem Wollbausch Wollfänden heraus und wickelten diese um ein Stöckchen. Ihre so gewonnene Schafwolle durften die Kinder mit nach Hause nehmen.

„Vom Korn zum Brot“ – unter diesem Motto stand der Besuch der Klasse 3 im Freilichtmuseum. Die Kinder durften das Feld umpflügen, Getreidesamen säen, das reife Korn dreschen, beim Mahlen des Getreides in der Mühle zusehen und schließlich sogar ihr eigenes Brot backen und essen.

Klasse 4 hatte das Thema „Feuer und Licht“ und die Kinder lernten die große Bedeutung von Feuer und Licht kennen. Sie durften mit Feuersteinen selbst versuchen, Funken zu erzeugen. Zudem kochten die Kinder „Habermus“, ein sehr reichhaltiges Gericht aus Schroth, das die meisten Menschen damals täglich aus einer Schüssel gegessen haben. Zum Abschluss bildeten die Kinder eine Löschkette, um so einen imaginären brennenden Baum zu löschen.

 

 

ZWISCHEN HIMMEL UND ERDE

Am 22. Juli 2013 lud die Georg-Müller-Schule Familie und Freunde ein, um gemeinsam den ersten Realschulabschluss dieser Schule zu feiern. Neben dem Höhepunkt des Abends – die Übergabe der Zeugnisse – fand ein buntes Programm statt: es gab eine Ansprache und Grußworte von der Schulleitung, ebenso Dankesworte von der Klassenelternvertreterin Christine Menzel und dem Vertreter der Klasse 10, Johannes Menzel. Zur Unterhaltung spielte die Schulband „Ma Poubelle“ viele Lieder und untermauerte so das feierliche Ambiente. Nach einem gemeinsamen Essen, das in einer festlichen Atmosphäre in der Aula stattfand, gab es noch einige Beiträge der Klasse 10. Erfreulicherweise haben alle 15 Schüler den Realschulabschluss geschafft und beginnen nun einen neuen Lebensabschnitt. Die meisten besuchen auf berufsbildende Gymnasien.

 

SPONSORENLAUF

Die Georg-Müller-Schulen bedanken sich herzlichst für die rege Teilnahme am Sponsorenlauf.

 

Die Schülerinnen und Schüler haben 5.100 € erlaufen. Damit wird zur Gestaltung des Pausenhofs beigetragen. Außerdem unterstützen wir eine Schule in Mali, die von Rebellen zerstört wurde und nun wieder aufgebaut wird.

 

Frau Nigmann überreicht 1.700 € als Spende  für die Schule in Mali.

 

In seinem Dankesbrief schreibt Georg Stoll, der Missionsleiter von Neues Leben Ghana:

 

"Nachdem die islamistischen Rebellen, die den nördlichen Teil Malis bis Januar 2013 besetzt gehalten hatten, vertrieben wurden, kann wieder ein täglicher Schulunterricht stattfinden. Leider waren die Gebäude sehr heruntergekommen. Durch Eure Hilfe war es nun wieder möglich, die Gebäude zu renovieren. Jetzt gehen schon wieder über 120 Kinder in die Schule, Tendenz steigend.

 

Euch liebe Lehrer und Kinder nochmals recht herzlichen Dank im Namen der Kinder von Botha."

 

 

Bei angenehmen Lauftemperaturen nahmen mehr als 130 Läufer am Sponsorenlauf der Georg-Müller-Schulen teil. Das Motto lautete: "Laufen für unseren Pausenhof und für den Wiederaufbau einer zerstörten Schule auf Mali".

Viele Eltern, Großeltern Verwandten und die Schüler versammelten sich beim See auf dem ehemaligen Landesgartenschaugelände, um den Startpfiff für den Sponsorenlauf nicht zu verpassen. Die Lehrkräfte und Mitarbeiter sowie die Schulleitung sorgten für einen reibungslosen Ablauf. Kinder, Jugendliche sowie Erwachsene machten sich auf den 30-minütigen Lauf rum um den See. Schon bald hatte jeder sein eigenes Lauftempo gefunden. Eltern, Freunde und Lehrkräfte feuerten die Läufer an. Nach jeder gelaufenen Runde bekam der Läufer ein Gummiband.

Nach dem Lauf blickte man in zwar erschöpfte, aber glückliche Gesichter. Stolz nahmen die Läufer ihre Urkunden entgegen und ließen sich das Überraschungseis schmecken.

 

Politik hautnahm erleben

Am 10.7.2013 besuchte der amtierende Oberbürgermeister von Donaueschingen und CDU-Bundestagskandidat Thorsten Frei die 9. Klasse der Realschule.
Gespannt lauschten die Schüler dem Vortrag von Herrn Frei, der nach einer Begrüßung durch den Schulleiter, Herbert Kuon, die Schüler über sein Leben als Oberbürgermeister einer großen Kreisstadt und als CDU-Bundestagskandidaten informierte. So erfuhren die Schüler, wie Thorsten Frei zur Politik kam und warum er für den Bundestag kandidiert. Die Schüler hatten die Möglichkeit, dem Oberbürgermeister von Donaueschingen Fragen zu stellen, welche sie auch nutzten. Hierbei war ein wichtiger Gesprächspunkt das Thema „Bildung“, das die Schüler interessierte. In diesem Zusammenhang wurden auch die Vor- und Nachteile der aktuellen Bildungspolitik erläutert. Ein weiteres Gesprächsanliegen von Seiten der Schüler war die Wirtschafts- und Finanzkrise in Europa, die Herr Frei einfach und pragmatisch erklärte. Neben den politischen Fragen kamen auch die Aufgaben und die Tagesabläufe eines Oberbürgermeisters zur Sprache und so erfuhren die Schüler unter anderem, wie eine Gemeinderatssitzung abläuft. Thorsten Frei ermunterte die Schüler, sich für Kommunalpolitik einzusetzen, denn nur so könne man unmittelbar wichtige Dinge verwirklichen.

Der Besuch von Thorsten Frei war eine Bereicherung für die Schüler, die so die Möglichkeit hatten, Politik aus der Nähe zu erleben.

BRIEFFREUNDETREFFEN

Die 4. Klasse der Georg-Müller-Schule in Schwenningen wurde von ihrer Brieffreundeklasse der Schillerschule in Spaichingen besucht. Die Brieffreundschaft besteht nun schon seit 2 Jahren und in regelmäßigen Abständen schreiben sich die Klassen Briefe. Zuerst trafen sich die Kinder im schönen Musiksaal der Georg-Müller-Schule, sangen ein Begrüßungslied und hatten eine gemütliche Vesperpause. Danach ging es zu Fuß auf das ehemalige Landesgartenschaugelände, wo die Kinder bei einer Sommerolympiade ihre Geschicklichkeit zeigen konnten. Als Disziplinen standen Schubkarrenrennen, Gänseblümchenlauf, Becher-Wasser-Transport, Gummistiefelweitkicken und Löffel-Fädeln auf dem Programm. Bei dem herrlichen Sommerwetter machten diese Aktionen allen sehr viel Spaß. Anschließend hatten die Kinder noch die Möglichkeit, mit ihren Brieffreunden den Wasserspielplatz zu genießen, im Kletterpark zu klettern oder den Barfußpark zu durchschreiten. Zum Abschluss gab es in der Georg-Müller-Schule noch eine kleine Siegerehrung und ein Abschiedsgeschenk für jedes Kind. Viel zu schnell verging die Zeit und schweren Herzens trennten sich die Kinder voneinander. Viele Brieffreunde beschlossen, auch nach der Grundschulzeit sich weiterhin noch Briefe zu schreiben.

 

FRÜHJAHRSIMPRESSIONEN


Mit einem „Hej, hello“ wurden die zahlreichen Zuhörer zum zweiten musikalischen Abend am Donnerstag an den Georg-Müller-Schulen begrüßt. Im ersten Teil des Abends gab der Grundschulchor unter Leitung von Frau Claudia Hiller mit traditionellen Stücken wie „Ein Vogel wollte Hochzeit machen“ sein Bestes. Aber auch Stücke wie „Wäre ich ein Schmetterling“ von Brian Howard und Hans Bauers „Schöne neue Welt“ und „Wunderbar bin ich gemacht“ durften nicht fehlen. In der Pause hatten die Besucher die Möglichkeit, sich mit Hot Dogs und Getränken zu stärken. Ebenso fand eine Spendenaktion für die Flutopfer in Deutschland statt: für jede kleine Geldspende gab es ein Überraschungsgeschenk. Zu Liedern von Sean Paul und Macklemore startete die Tanz-AG unter Leitung von Frau Judith-Anna Pitters in den zweiten Teil des Abends. Großen Beifall bekam auch Roman Roizman aus Klasse 8, der mit seiner Violine Joseph Haydns „Adagio“ vortrug. Dimitris Theologitis interpretierte mit dem Realschulchor Stücke wie „The Lion sleeps tonight“ und „Don’t worry be happy“. Zum Schluss trat die Band-AG auf und der Abend endete mit einem „O happy day“.

 

ERÖFFNUNGSFEIER DER KUNSTAUSSTELLUNG IM SCHWARZWALD-BAAR-CENTER

TAG DER OFFENEN TÜR AM 9. MÄRZ 2013

Großer Andrang an den Georg-Müller-Schulen
Am Samstag öffneten die Georg-Müller-Schulen in Schwenningen wieder für zahlreiche Besucher ihre Türen.

Nach einer Begrüßung durch den Schulleiter Herr Kuon, stellte sich der Grundschulchor mit schönen frühlingshaften Liedern vor. Anschließend gaben sowohl die Tanz-AG als auch die Schulband eine kleine Vorstellung zum Besten.

Neben weiteren vielfältigen Programmpunkten und Angeboten der Schüler der Georg-Müller-Schulen, wie zum Beispiel das Herstellen von Teelichtern und das selber gestalten von Buttons, bekamen die Gäste ebenfalls Einblicke in den Physik- und Chemie-Unterricht, wo sie selber Versuche durchführen konnten.

Für die Kleineren gab es neben einer großen Anzahl von kreativen Mal- und Bastelangeboten auch Experimente, die sich zum einen mit dem Thema „Luft“, zum anderen mit dem Thema „Wasser“ beschäftigten.

So war für alle Altersstufen etwas dabei und eine Stärkung konnte in der hauseigenen Mensa zu sich genommen werden, bevor die zahlreichen Besucher bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen den Tag ausklingen lassen konnten.



Kontakt

Georg Müller

Grund- und Realschule

Eichendorffstr. 31

(Zugang:

Schubertstr. 15)

78054 Villingen-Schwenningen 

Telefon: 07720/994747

Telefax: 07720/2369831

Maill:info(at)gmsvs.de

 

Weihnachtsgottesdienst und Weihnachtsfeier am 20.12.2017

Von 17.00 Uhr - 20.00 Uhr in den Räumen der Schule

 

Letzer Schultag in diesem Jahr

am 21.12.17 gehen die Klassen 1-10 gemeinsam Schlittschuhlaufen

Unterrichtsdauer von:

7.40 Uhr - 11.15 Uhr

 

Weihnachtsferien

22.12.17 - 05.01.18

 

-----------------------------------------------------

Nächste Termine für die Elternmithilfe bei Herrn Gerach

 

09.12.17

16.12.17

 

Beginn jeweils um 8 Uhr.

 

Bitte melden Sie sich zwei Tage vor Beginn der Elternmithilfe im Sekretariat dafür an.

Schulträger

Freie Christliche Schulen

VS gGmbH

Geschäftsführer:

Ivan Simunic,

Tanja Stadler

 

Eintragung:

Registergericht Freiburg

HRB716162

Steuernummer:

22103/86356

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Georg-Müller-Schulen